Berlin - Beispielhaftes Abschlussprojekt des Fachbereiches Webdesign: "Vinicity" von Spiros Evangelatos

29 Apr 2015

Alle 6 Monate schließen Studenten des SAE Institute Berlin erfolgreich ihre Kurse ab. Anlässlich der feierlichen Diploma-Vergabe, wie zuletzt Anfang April, werden immer die besten und spannendsten Projekte präsentiert und dem Publikum vorgestellt. An dieser Stelle soll die Öffentlichkeit für ein besonders gutes Abschlussprojekt aus dem Fachbereich Webdesign & Development etwas vergrößert werden:

Spiros Evangelatos, erfolgreicher Absolvent des gerade abgeschlossenen Kurses WDD 913 und seit Anfang April auch Supervisor am SAE Institute Berlin, hat mit seinem Abschlussprojekt "Vinicity" eine sowohl konzeptionell als auch technisch und optisch herausragende Webseite umgesetzt.

Das Abschlussprojekt des Kurses Webdesign & Development besteht aus der Planung und Umsetzung einer dynamischen Website, die Inhalte aus einer Datenbank bezieht und dem Benutzer die Möglichkeit bietet, selbst Inhalte beizusteuern. Die Datenbank ist durch ein selbst erstelltes Content Management System administrierbar. Das Thema ist dabei frei wählbar und wird in diversen Zwischenbesprechungen gemeinsam auf Machbarkeitkeit überprüft.

Spiros' Konzept von "Vinicity - Spot your local Music" überzeugte von Anfang an (Auszug aus dem schriftlichen Konzept): "Mit dieser Webpräsenz soll sowohl Musikliebhabern als auch Musikern eine Plattform geboten werden, um eine Übersicht über die lokale Musik einer Stadt mithilfe eines Stadtplans einfach und bequem finden zu können. Die Plattform kann nach Städten, Genres oder Bandnamen durchsucht werden und die Suchergebnisse werden als Stecknadeln auf einer Karte angezeigt.

Man kann sich auf der Seite registrieren - entweder als Künstler oder als einfacher Benutzer. Die Künstler geben Informationen wie u. a. Name, Ort, Genre ihrer Band bzw. ihres Projektes an. Daraus werden Profilseiten erstellt.

Einfache Benutzer können Fans solcher Seiten, also der entsprechenden Bands werden und damit bspw. automatische Updates über Albenveröffentlichungen bekommen. Darüber hinaus können sie Informationsbeiträge über die lokale Kultur verfassen sowie Insider-Tipps für die Besucher ihrer Stadt geben. Dieser Bereich der Seite funktioniert wie ein Blog und die registrierten Benutzer können nach bestimmten Themen suchen (z.B. Jam Sessions, Open Stages, regelmäßige bzw. einmalige Events etc.).

Die Plattform soll als Treffpunkt für urbane Musiker und Musikliebhaber sowie als Atlas für Interessierte fungieren. Musik ist Teil der Kultur einer Stadt, und diese Plattform macht sie sichtbar."

In der Umsetzung wurde "Vinicity" nicht nur diesem konzeptionellen Ziel gerecht, auch die technischen und gestalterischen Bestandteile wurden auf hohem Niveau realisiert:

Die Umsetzung basiert auf HTML5, CSS3, PHP&MySQL sowie umfangreichem AJAX, jQuery und der GoogleMaps-API, die Programmierung ist sehr vielseitig und anspruchsvoll.

Das Erscheinungsbild des Projektes ist, ebenso wie das selbst gestaltete Logo von "Vinicity", äußerst ansprechend: Passende Schriften, freundliche, kontrastreiche Farben und auch die Ansätze von Parallax Scrolling unterstützen die moderne Optik im Flat-Design und sprechen die Zielgruppe sehr gut an.

Bei der Präsentation des Projektes anlässlich der Diploma-Vergabe vor einigen Wochen zeigten sich vor allem auch Studenten und Absolventen aus dem Audio-Bereich sehr begeistert von der Idee und der Umsetzung. Viele hätten sich am Liebsten gleich registriert…. Es zeigt sich: „Vinicity“ ist ein anspruchsvolles und charmantes Projekt auf optisch wie technisch hohem Niveau; es überzeugt und hat das Potential, im Sinne seiner Zielsetzung eine gleichermaßen beliebte wie belebte Plattform für das musikalische Leben einer Stadt zu sein.