SAE erhält Rookies-Award

26 Okt 2020
SAE-Rookies-Award

Stolz können wir berichten, dass wir dieses Jahr unter die Top 50 aller kreativen Medienhochschulen und unter die Top 20 der besten Schulen für 3D Animationen weltweit gewählt. Der Dank geht an unsere Studierenden, die das ermöglicht haben.

2010 gegründet verleihen „The Rookies“ jährlich ihren Rookies-Award. Dabei handelt es sich um einen jährlich stattfindenden globalen Contest für Medien-produzierende Studierende, Quereinsteiger*innen, Hobby- und autodidaktische Künstler*innen aus den Bereichen Film, Animation, Games, Virtual Reality, Motion Graphics, 3D-Visualisierungen, Produktdesign und mehr. Dieses Jahr fand bereits der zehnte Contest statt. Unterstützt wird der Contest durch bekannte Sponsoren aus der Industrie, wie EPIC Games, Autodesk, Pixologic, SideFX oder Adobe. Das ist nur ein kleiner Auszug aus der Sponsorenliste.

Das Ziel hinter dem Konzept ist es, Künstler*innen, die bisher noch keinem Beruf in der Medienbranche nachgehen zu motivieren und Selbstbewusstsein zu schaffen, ihre Arbeit(en) der Öffentlichkeit und den großen „Schwergewichten“ der Medienindustrie zu präsentieren. Teilnehmen können alle, die weniger als ein Jahr im Medien-Berufsleben stehen. Die Werke der Teilnehmenden können unveröffentlicht an die Jury gesendet, aber auch auf der Plattform der Rookies veröffentlicht werden. Zudem bietet sich auch die Möglichkeit ein Portfolio auf dieser einzurichten, welches Freunden und Freundinnen oder Personaler*innen präsentiert werden kann. Durch das von der Jury erstellte Ranking erhalten Medien-Newcomer die Möglichkeit auf Vergleichbarkeit. Unter anderem durch diese Messlatte erhalten Künstler*innen das so wichtige und essenzielle Feedback. 

The Rookies lockt mit Preisen und Anerkennungen, wie Ranking-Zertifikaten und Badges (zu Deutsch „Marken“), welche auf der eigenen Website platziert werden können. Für die Gewinner*innen aus einer der Kategorien „Rookie of the year“, „Film of the year“, „Game of the year“ oder „Specialty“ gibt es die edle Trophäe der Rookies. Dieses Jahr sollten alle Teilnehmenden eine Anerkennung erhalten und nicht wie in der Vergangenheit ausschließlich die Gewinner*innen. Auch Praktika können über die Teilnahme am Contest, bzw. einer gesonderten Bewerbung entstehen. Die Individuen und deren Leidenschaft und Fähigkeiten sollen im Fokus stehen und gerade für den eigenen Karrierestart ist die Teilnahme außerordentlich interessant, erklären Mitbegründer Andrew McDonald und Alwyn Hunt in einem diesjährigen Interview. „Es ginge um die Teilnahme und weniger um den Gewinn“.

Für die Teilnahme spielen selbstverständlich die Abgaben, die eine tragende Rolle. Es können Gallerien, Fotos, Videos oder auch Programmiercode hochgeladen werden und passende „Widgets“ zur Aufbereitung eingesetzt werden. Hierfür kann zum Beispiel der sogenannte „Process ViewTM“ oder „Sketchfab Viewer“ Einsatz finden. Besonders wichtig seien erklärende Texte, betonen die beiden, die darüber Auskunft geben sollen, welche Arbeiten konkret von den Teilnehmenden stammt, welche Herausforderungen oder Änderungen im Arbeitsprozess auftauchten. Man könne es mit einem Bewerbungsanschreiben vergleichen, indem die Teilnehmenden sich und ihre Eigenleistung beschreiben. Wichtig sei die Auswahl der passenden Gruppierung und Kategorie. Hier kann man seine Arbeit in die folgenden Bereiche kategorisieren: 2D-Animation, 3D-Animation, Concept Art, Immersive Media, Visual Effects, Game Development, 3D Motion Graphics, Architectural Visualisation, Product/Industry Design. Wer sich unsicher bei der Auswahl ist, kann über die Website der Rookies Unterstützung erhalten. Das Konzept sieht vor, sich nach dem eigenen Ziel/ Industrieinteresse, also dem Wunschberuf zu orientieren und sich möglichst auf eine Kategorie festzulegen.