Absolventen Nelis Friedrichs und Luc Hinrichsen produzieren Film "Rot auf Beton" mit Netflix "DARK" Schauspieler Paul Lux

08 Nov 2018
Absolventen Nelis Friedrichs und Luc Hinrichsen produzieren Film "Rot auf Beton" mit Netflix DARK Schauspieler Paul Lux

Unserere Absolventen Nelis Friedrichs und Luc Hinrichsen sind Filmemacher aus Berlin und Hamburg, die bereits mehrere hervorragende Filmprojekte in die Tat umgesetzt haben. Mit ihrem letzten Kurzfilm „Isle of Amber“ wurden sie dieses Jahr in die Shortfilm Corner der Filmfestspiele in Cannes eingeladen! Nun haben sie ein neues Projekt in der Mache und wir sind begeistert:

Der Kurzfilm “ROT AUF BETON” mit Paul Lux (bekannt aus der Netflix Serie DARK) in der Hauptrolle handelt von einem einsamen Künstler, der mit seiner musikalischen Mischung aus Techno und Electronic Body Music in Berlins düsteren Technoclubs nach Anerkennung sucht. Neben einer spannenden Geschichte wird der Film dabei auch ein Zeitdokument der Berliner Clubkultur.

Viele Kurzfilme werden in Deutschland leider nicht von den Filmförderungen berücksichtigt. Trotzdem sind es viele Projekte wert, realisiert zu werden; auch wenn sie nicht in die Schemata der Förderanstalten passen. Sie müssen daher privat finanziert werden und eure Unterstützung macht "ROT AUF BETON" möglich. Crowdfunding bietet die Möglichkeit, originelle und spannende Geschichten, fernab von seichter Unterhaltung, auf die Leinwand zu bringen. Aus Leidenschaft für Berlin und Hamburg, aus Leidenschaft für die Clubkultur oder aus Leidenschaft zum Film.

---> Wer dieses coole Projekt auch unterstützen oder einfach mehr darüber wissen möchte, sollte zu https://goo.gl/MvRCfN surfen.

Regie: Luc Hinrichsen (SAE Alumus)
Regieassistenz: Nelis Friedrichs (SAE Alumus)
Produktion: Luc Hinrichsen, Nelis Friedrichs
Produktionsleitung: Marc Fabrega
Kamera: Jasper Granderath
Kameraassistent: Moritz Schierenbeck (SAE Alumus)
Licht: Arne Weiss
Schnitt: Omar Ataei (SAE Alumus)
Musik. u.a. Aufnahme + Wiedergabe, Fleisch
Cast: Paul Lux, Stella Louise Funk, Fabian Raabe