Viennale Filmemacher hält Masterclass an SAE Flagship Campus

31 Okt 2019

Ivan Marković ist beim Viennale-Filmfestival mit zwei Filmen vertreten: Mit seinem Regiedebüt „Chun nuan hua kai. From Tomorrow on, I Will“ und mit Angela Schanelecs preisgekröntem Drama „Ich war zuhause, aber“, bei dem Marković als Kameramann tätig war. Bei der Masterclass am SAE Mediencampus in der Wiener Innenstadt gibt der gebürtige Belgrader Einblicke in sein Filmschaffen.

Wien, 31. Oktober 2019 – „Wir haben immer wieder gesagt, wir drehen nie wieder in Peking, aber wahrscheinlich waren die Unwirtlichkeit der Stadt und der harte Dreh eine Grundbedingung dafür, dass der Film entstehen konnte“, sagte Ivan Marković im Rahmen der Berlinale. Jetzt ist der Filmemacher zu Gast in Wien und hält exklusiv am SAE Flagship Campus eine Masterclass.

Zu erzählen hat Marković viel: Beispielsweise, wie er mit seinem Co-Regisseur Wu Linfeng auf den Straßen Pekings den Hauptdarsteller für„Chun nuan hua kai. From Tomorrow on, I Will“ gecastet hat. Oder, welche Hürden er überwinden musste, um in Peking eine Drehgenehmigung zu bekommen. Oder, wie die Mietpreise der chinesischen Megacity den Filmemacher vor einem Problem stellten.  Der auf Mandarin gedrehte 60-Minüter ist nicht Ivan Marković einziger Viennale-Beitrag. Als Kameramann arbeitete er mit der deutschen Regisseurin Angela Schanelec für den Film „Ich war zuhause, aber“ zusammen. Schanelec erhielt den Silbernen Bär für die Beste Regie.

„Wir freuen uns, dass wir erstmals im Rahmen der Viennale gemeinsam mit dem SAE Flagship Campus eine Masterclass veranstalten und damit den Studentinnen und Studenten einen Einblick in Ivan Marković Filmschaffen ermöglichen“, sagt Viennale-Direktorin Eva Sangiorgi.

Der Regisseur und Kameramann Ivan Marković studierte an der Fakultät für Schauspielkunst in Belgrad Filmwissenschaften und absolvierte ein Masterstudium für Kunst und Medien an der Universität der Künste Berlin. Marković Docu-Fiction „Chun nuan hua kai. From Tomorrow on, I Will“ feierte beim Berlinale Forum 2019 Premiere und erhielt den Großen Preis des Jeonju International Film Festival in Südkorea. Ivan Marković lebt und arbeitet in Berlin und Belgrad.

Weltweiter SAE Flagship Campus in Wien mit Digital Film Production 

Als wesentlicher Impulsgeber in einem globalen Kreativnetzwerk zählt der Wiener SAE Mediencampus  seit 1987 zu Österreichs führenden Adressen für Aus- und Weiterbildung im Medienbereich und bereitet den kreativen Nachwuchs auf seinen Berufseinstieg vor. Das weltweite Netzwerk der SAE-AbsolventInnen reicht bis zu Oscar- und Grammy-Gewinnern. Neben der praxisorientierten Ausbildung mit modernster Technik liegt der Fokus auf einer intensiven Vernetzung mit der Wiener Musik-, Kultur-, Kunst- und Start-up-Szene. Weltweit ist das SAE Institute an 55 Standorten in 26 Ländern vertreten. Der neue SAE Flagship Campus in der Wiener Innenstadt bietet Platz für 800 Studierende und beherbergt neben einem der modernsten Studiotrakte Österreichs auch Coworking Spaces. Neben den Bereichen „Games“, „Audio“, „Music Business“, „Cross Media“, „Web & Mobile“ wird auch ein eigener Studienlehrgang „Film“ geboten. Zukünftige Kamerafrauen und -männer, CutterInnen und ProduktionsleiterInnen können im Bereich „Digital Film Production“ zwischen zwei Ausbildungsvarianten wählen. 


Rückfragehinweis

Mag. Alexandra Laubner 

laubner@fabriqueagency.com

0660/256 95 17