Space Invaders am SAE Mediencampus

12 Jun 2019

Anita Sarkeesian, preisgekrönte US-Medienkritikerin und Geschäftsführerin von Feminist Frequency, macht sich beim SUBOTRON pro games Vortrag am 19. Juni 2019 stark für Frauen in der Games-Branche.  

Frauen werden nach wie vor als eine Art Fremdkörper in der zumeist von Männern dominierten Spieleindustrie wahrgenommen. Dies wird sowohl in den Spielen selbst, als auch in der sie umgebenden Kultur spürbar. Daran hat sich seit den Anfangstagen in Spielhallen bis zu den aktuellsten Konsolen-Hits nicht viel geändert. Anita Sarkeesian, preisgekrönte US-Medienkritikerin und Gründerin von Feminist Frequency, setzt sich deswegen für Frauen in der Games-Branche ein. 

„Der Wiener SAE Mediencampus verzeichnet einen besonders hohen Anteil an Frauen als Studierende, Vortragende und Lehrgangsleiterinnen. Wir machen uns seit Langem für die Gleichbehandlung von Frauen in der Medienbranche stark und belassen es nicht bei einem bloßen Lippenbekenntnis, sondern leben sie im Alltag“, sagt Christian Ruff, SAE Marketing & Brand Manager der DACH-Region. Für ihn und SUBOTRON-Gründer Jogi Neufeld ist der weltweite SAE Flagship Campus in Wien als Veranstaltungsort der nächsten SUBOTRON pro games somit prädestiniert. Gemeinsam laden sie am Mittwoch, den 19. Juni um 18:30 Uhr zu einem Vortrag der amerikanischen Medienkritikerin Anita Sarkeesian ein.  

Videospiele als integratives Medium 

In ihrem Vortrag spannt die bekennende Feministin einen Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart des Gamings und zeigt auf, wie sich die Spielkultur langsam zum Besseren verändert. Und was noch alles getan werden muss, um Videospiele zu jenem integrativen Medium zu machen, das es eigentlich sein sollte. In ihrer Arbeit beschäftigt sich die renommierte Medienexpertin mit der Dekonstruktion der Stereotypen und Trophäen, die mit Frauen in der Populärkultur verbunden sind. Anita Sarkeesian greift aber auch Fragen zur gezielten Belästigung von Frauen in Online- und Gaming-Bereichen auf. 

SUBOTRON steht seit Beginn an für eine elektronische Spielkultur, die belästigungsfrei – unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion oder Spielpräferenzen – für alle erfahrbar sein soll. Seit 2004 unterstützt SUBOTRON in der Diskussion rund um digitale Spiele den Wissenstransfer in der Game-Szene mit unterschiedlichen Formaten und verbindet die Erkenntnisse mit anderen Branchen und Kunstformen. „Ein besonderes Anliegen ist dabei der Austausch mit Expertinnen und Experten, die für Diversität und Inklusion einstehen, sie reflektieren und vorantreiben – sowohl in der Games-Industrie als auch in der soziokulturellen Rezeption des Mediums“, sagt SUBOTRON-Betreiber Jogi Neufeld, dem es gelungen ist, Anita Sarkeesian als hochkarätige Expertin für dieses brisante Thema bei den SUBOTRON pro games zu gewinnen. 

SAE Mediencampus als Ort der Vernetzung

Exklusive Veranstaltungen, wie unter anderem die SUBOTRON pro games, bieten für Studierende der SAE Wien die einmalige Chance, mit renommierten Branchen-VertreterInnen ins Gespräch zu kommen und bereits ab dem ersten Studientag persönliche Netzwerke zu knüpfen. Gepaart mit geballtem Praxis-Knowhow sind die SAE-AbsolventInnen damit später bestens für ihren Traumjob in der herausfordernden Medienbranche gerüstet.

Termin:           Mittwoch, 19. Juni 2019 | 18:30 Uhr 
Anmeldung:    https://subotron.com/veranstaltung/feministfrequency
Ort:                 SAE Flagship Campus | Hohenstaufengasse 6 | 1010 Wien 
Infos:              www.sae.edu/aut | https://subotron.com

Lokale Förderung der elektronischen Spielkultur 

SUBOTRON ist die Game Culture Initiative im MuseumsQuartier Wien. Der gleichnamige Verein organisiert seit 2004 die "arcademy", eine Vortragsreihe mit Schlüsselfiguren der europäischen Game Studies zu wissenschaftlichen, künstlerischen, pädagogischen und sozialpolitischen Themen. "SUBOTRON pro games" fördert die lokale Gameentwickler-Szene durch Talks, Panels und Workshops mit internationalen ExpertInnen und hat Formate wie Live-Pitches, Studio-Tours und Post Mortems österreichischer Spiele etabliert. Die Veranstaltungen verknüpfen Kreative aus anderen Bereichen mit der Szene und fördern den interdisziplinären Austausch. SUBOTRON arbeitet dabei mit lokalen und globalen kulturellen Institutionen zusammen.

Weltweiter SAE Flagship Campus in Wien 

Als wesentlicher Impulsgeber in einem globalen Kreativ-Netzwerk zählt der Wiener SAE Mediencampus  seit 1987 zu Österreichs führenden Adressen für Aus- und Weiterbildung im Medienbereich und bereitet den kreativen Nachwuchs erfolgreich auf seinen Berufseinstieg vor. Das weltweite Netzwerk der SAE-AbsolventInnen reicht bis zu Oscar- und Grammy-Gewinnern. Neben der praxisorientierten Ausbildung mit modernster Technik liegt der Fokus auf einer intensiven Vernetzung mit der Wiener Musik-, Kultur-, Kunst- und Start-up-Szene. Der neue SAE Flagship Campus in der Wiener Innenstadt bietet Platz für insgesamt 800 Studierende und beherbergt neben einem der modernsten Studiotrakte Österreichs auch Coworking Spaces für den Schritt in die berufliche Selbständigkeit. Weltweit ist das SAE Institut an 55 Standorten in 26 Ländern vertreten.


Fotocredits

Anita Sarkeesian © Jessica Zollman

Rückfragehinweise

Mag. Maria Kral-Glanzer

kral-glanzer@fabriqueagency.com

+43 660 933 15 93