SAE Mediencampus Wien und galerie gugging machen Kunstwerke mittels VR erlebbar

10 Apr 2019

Kunstwerke der international renommierten Art Brut galerie gugging werden erstmals von SAE-StudentInnen in die virtuelle Welt übertragen.  

Für ein studienübergreifendes Kunstprojekt am Wiener SAE Mediencampus stellt die galerie gugging, ihres Zeichens weltbekannt für die Kunstrichtung Art Brut, Werke der beiden österreichischen Art Brut-Künstler Arnold Schmidt und Heinrich Reisenbauer bereit: Die Studentinnen und Studenten der SAE wollen die autodidaktische Gugginger Kunst, die in den 90er-Jahren bereits Musiker wie David Bowie, Brian Eno oder die Band Einstürzende Neubauten inspirierte, erstmals mittels Virtual Reality erlebbar machen und damit auch ein jüngeres Publikum für diese besondere künstlerische Stilrichtung begeistern.  
 
SAE Geschäftsführer und Campus Manager Christian Ruff ist von dem geplanten Endlosprojekt begeistert: „Im Laufe ihres Studiums gestalten die Studentinnen und Studenten aus den Werken Gugginger Künstler eine ganz eigene Welt, deren Ursprung komplett im Bild liegt und die Kraft des Werkes in den virtuellen Raum überträgt“. Nachrückende StudentInnen-Generationen, die ebenfalls am Erschaffen dieser wachsenden digitalen Kunstwelten mitwirken werden, machen die Kooperation des SAE Mediencampus mit der galerie gugging unberechenbar und weltweit einzigartig – ganz so, wie die international gehandelte Art Brut-Kunst aus Gugging selbst. Begleitet wird das Langzeit-VR-Projekt von den beiden SAE-FachbereichsleiterInnen Lauren Klocker und Samy El-Aasar.

International gefragte Art Brut-Kunst aus Gugging am SAE Mediencampus

"Mit dieser ungewöhnlichen Kooperation erfolgt eine zeitgemäße Annäherung an die Werke der Gugginger Künstler Heinrich Reisenbauer und Arnold Schmidt. Für uns ist das absolutes Neuland und wir sind schon sehr gespannt auf die Ergebnisse", sagt Nina Katschnig, Direktorin der galerie gugging. Die galerie gugging zählt zu den bedeutendsten Entstehungsorten unverbildeter, roher Kunst von Autodidakten und wird weltweit als Art Brut-Quelle von Kunstliebhabern geschätzt. Die Werke der Gugginger Künstler sind auf internationalen Kunstmessen zu sehen und seit kurzem fixer Bestandteil der Sammlung des New Yorker Museum of Modern Art (MoMA).
 
SAE Flagship Campus Wien als Impulsgeber in globalem Kreativ-Netzwerk
Ob Audio, Film, Web, Games, Animation, Music Business oder Cross Media Production: Als wesentlicher Impulsgeber in einem globalen Kreativ-Netzwerk zählt der Wiener SAE Mediencampus seit 1987 zu Österreichs führenden Adressen für Aus- und Weiterbildung im Medienbereich und bereitet den kreativen Nachwuchs erfolgreich auf seinen Berufseinstieg vor. Neben der praxisorientierten Ausbildung mit modernster Technik liegt der Fokus auf einer intensiven Vernetzung mit der Wiener Musik-, Kultur-, Kunst- und Start-up-Szene. Der neue weltweite SAE Flagship Campus in der Wiener Innenstadt bietet Platz für insgesamt 800 Studierende und beherbergt neben einem der modernsten Studiotrakte Österreichs auch Coworking Spaces für den Schritt in die berufliche Selbständigkeit. Weltweit ist das SAE Institut an 54 Standorten in 26 Ländern vertreten. Weitere Informationen: www.sae.edu/aut


Fotocredits: © Peter Draxl