Web

Tauche ein in die kreative Welt des Webdesigns sowie der spannenden Programmierung und decke die grosse Nachfrage an Webentwickler in der Schweiz ab. Erlange berufsbegleitend das industrieweit anerkannte Diplom Webdesign & Development und gliedere Dich als qualifizierte Fachkraft in der Web-Industrie ein.

WÄHLE EINEN KURS

BA/BSc (Hons) Web Development

ÜBERSICHT

Bachelor Ausbildung Webdesign & Development

 

Von traditionellen Webseiten und Webapplikationen bis hin zum rasant wachsenden Markt der mobilen Web-Auftritte. Dir werden sowohl Industriestandards als auch topaktuelle Webentwicklungstechnologien vermittelt, damit Du Teil eines der wirtschaftsstärksten und gefragtesten Bereiche in der Kreativwirtschaft wirst.

 

Praxisnahes Studium am SAE Institute Zürich

Du geniesst den Vorteil des praxisnahen, projektbasierten Diplomlehrgangs Webdesign & Development und entwickelst Fähigkeiten z.B. für HTML5, CSS3, JavaScript, Script-Bibliotheken, PHP, MySQLi und User Interface Design (UX). Auf diesem Vorwissen bauen wir auf, um Dein Verständnis für die Bedürfnisse der Branche zu vervollständigen und – noch wichtiger – wie Du diese Bedürfnisse erfüllen kannst.

 

In zwei Etappen zum Bachelor-Abschluss

Die Studienordnung sieht zwei Etappen vor. Das renommierte und von der Industrie anerkannte Webdesign & Development Diploma in der ersten Etappe, gefolgt vom Bachelor-Studienteil, in dem zusätzliche Fähigkeiten erlernt und Themenbereiche wie Überblick über die Medien- und Webwirtschaft, Projektmanagement, Urheberrecht und spezielle Webentwicklungstechniken behandelt werden. Das Studium wird mit einem international anerkannten BA/BSc (Hons) Web Development* abgeschlossen, validiert von der Universität Middlesex in London.

Der wöchentliche Zeitaufwand beträgt 20-25h. Die Studierenden sind im Diploma-Level 2 Tage pro Woche am Institut, weshalb wir maximal eine 60%-Anstellung, je nach Vorwissen auch max. 80%, neben dem Studium empfehlen.

An diesen 2 Tagen finden die Unterrichte statt, welche pro Tag 3h in Anspruch nehmen. Die restliche Zeit können sich die Studierenden frei einteilen und Praxisaufträge erfüllen.

Während des Degree-Levels wird in Blöcken Unterrichtet. Der wöchentliche Zeitaufwand bleibt sich gleich.

Mit unserem Praxisstudium wirst Du berufsbegleitend zum Webdesigner und Entwickler!


ABSOLVIERBAR AM CAMPUS:

ZÜRICH  
GENEVA  

START:

  • MÄRZ 2017
  • SEPTEMBER 2017

DAUER: 42 MONATE
(Diploma-Teil: 24 Monate)
(Bachelor-Teil: 18 Monate)


Das SAE Institut Zürich ist durch das Schweizer Qualitätszertifikat eduQua ausgezeichnet.

Lehrinhalte

Web Grundlagen ― auch als Kurzkurs buchbar und anrechenbar, sofern die Prüfungen erfolgreich absolviert wurden

In diesem Modul werden die Studierenden in die Grundlagen der Web-Technologie, Gestaltungsgrundlagen, Konzeption und Umsetzung eines Online-Auftrittes mit den Web-Sprachen HTML5 und CSS3 eingeführt. Im HTML-Code werden ferner Massnahmen ergriffen, um die Zugänglichkeit der Webinhalte für Suchmaschinen und Nutzer mit Einschränkungen gewährleisten zu können.

Dieses Einführungsmodul wird den Studierenden helfen zu verstehen, wie das Web grundsätzlich funktioniert. Der Fokus richtet sich dabei auf das Erstellen ansprechender Wedesigns mit der Auszeichnungssprache HTML und den Stilvorlagen CSS.

Es vermittelt auch Grundlagen der bewährten Verfahren und der Standards der Branche, fördert grundsätzliche ästhetische Fähigkeiten und legt das für das professionelle Arbeiten in der Webindustrie erforderliche theoretische Fundament.

Schwerpunkte

  • Einstieg Webentwicklung
  • Limbic Thinking
  • Farbe, Raum, Proportionen
  • Textgestaltung & Bildbearbeitung fürs Web
  • Layout fürs Web
  • HTML5 / CSS3 / Barrierefreiheit
  • CSS Animationen
  • Suchmaschinenoptimierung

Projekte/Prüfungen

  • Sketches (skizzenhafte Anordnung von Navigation und Inhalten)
  • Layout Assets (Erstellen webrelevanter Bausteine)
  • Konzept Web-Projekt
  • Web-Projekt (Visueller Entwurf und Umsetzen mit HTML5 und CSS3)
  • Analyse von Inhalt und Gestaltung
  • HTML5/CSS3 Einzelprüfung im Klassenverbund

Programmiergrundlagen (Frontend Development)

In diesem Abschnitt erhalten die Studierenden einen umfassenden, vertieften Einblick in die Web-Entwicklung und sind in der Lage, Displaygrössen-berücksichtigende Anzeige-Technologien wie die des „Responsive Design“ anzuwenden.

Mit JavaScript wird das Fundament gelegt, um sich in der Welt der Web-Programmierung zurecht zu finden: Variablen, Arrays, Bedingungen, Schleifen, Funktionen und die Syntax sind Unterrichtsthemen.

Ziel ist es nicht nur, JavaScript und dessen Bibliotheken wie jQuery anzuwenden, sondern auch logisches Denken und Vorgehen beim Lösen von Programmieraufgaben zu fördern.

Schwerpunkte

  • Responsive Webdesign
  • JavaScript
  • API und Bibliotheken (jQuery)
  • CSS Frameworks

Projekte/Prüfungen

  • Responsive Layout
  • JavaScript Website
  • Formular Validierung
  • Bildergalerie
  • JavaScript - Einzelprüfung im Klassenverbund

 

Interaction Design, Webanimation und Benutzerfreundlichkeit (Usability)

Die Studierenden befassen sich mit den Grundsätzen des „Interaction Designs“; d.h.
sie lernen interaktive 2D- und 3D-Benutzeroberflächen fürs Web anzulegen und umzusetzen.

Dazu gehören neben den flüssig laufenden Animationen, der Visualisierung von 3D-Modelle mit der Web Graphics Library (WebGL) auch das Einbinden multimedialer Inhalte mittels eines einfach bedienbaren Audio- und Video Players. Der Umgang mit verschiedenen Audio- und Video-Dateiformaten sowie deren Komprimierungsmöglichkeiten sorgt für eine ruckelfreie Wiedergabe.

Schwerpunkte

  • Human-Computer Interaction/Systemdesign
  • Benutzerfreundlichkeit & Testmethoden
  • Webanimationen
  • Web Graphics Library (WebGL)
  • Multimediale Inhalte (Audio, Video)

Projekte/Prüfungen

  • Logo & Banner Animation
  • Usability Test
  • Authoring Tool - Einzelprüfung im Klassenverbund

Entwicklung dynamischer Webseiten mit Datenbanken (Backend Development)

Dieser Teil vermittelt ausführlich die Entwicklung dynamischer Webseiten und die Anbindung von Datenbanken. Es wird erlernt, wie man klassische Aufgabenstellungen der Webentwicklung, wie zum Beispiel dynamische Navigationen, Formulare mit Eingabe-Überprüfung, News- und Bildverwaltungen, das Lesen und Sortieren von Daten, zeitgemässe Verschlüsselungen, etc angehen und sinnvoll lösen kann.      

Die Studierenden erhalten einen Einstieg in PHP und MySQLi und lösen zahlreiche konkrete Aufgaben.

Mit dem erworbenen Wissen aus dem Modul Benutzerfreundlichkeit & Interactive Design wird es möglich, eine massgeschneiderte Webapplikation zu entwickeln. Ziel ist es, dass der Kunde die Website für Alltagsgeschäfte selber pflegen kann. 

Schwerpunkte

  • Webserver Basics
  • Versionskontrolle mit GIT
  • Webserversprache PHP 7
  • Datenbankmanipulation mit MySQLi
  • Web Shop mit Admin-Bereich

Projekte/Prüfungen

  • Präsentation Website
  • Custom CMS
  • PHP/MySQLi - Einzelprüfung im Klassenverbund

Diese Modul teilt sich in zwei parallel verlaufende Blöcke auf:

1. Creative Online Strategy

Welche Kommunikationskanäle stehen zur Verfügung? Wie räume ich digitale Hürden aus dem Weg? Wie sieht ein typischer Kunde aus? Wir schlüpfen in die Rolle des Nutzers respektive Endkundens und erarbeiten adäquate Konzepte, Screendesigns und benutzerfreundliche Methoden.

Mit den erworbenen Kenntnissen gewährleisten wir die Vermarktung von Produkte und Dienstleistungen über einen zielgruppengerechten Online-Auftritt. 

Schwerpunkte

  • Landingpages
  • Kommunikationskanäle
  • Persona Modelle

Projekte/Prüfungen

  • in Bearbeitung
     

2. Web Applikation mit OOP (Objekt Orientiertes Programmieren)
und MVC (Model-View-Controller)

In diesem Modul bilden wir die Architektur einer Software realitätsnah als Objekte nach einem bestimmten Bauplan ab. Dabei gliedern wir den Code nach daten-, gestaltungs- und steuerungsrelevante Aspekten auf. Diese übersichtliche Aufteilung ermöglicht das problemlose Wiederverwenden und Erweitern der Code-Schnipsel.

Weiterführende Technologien wie AJAX werden angewandt. Damit lassen sich Inhalte einer bereits im Browser ersichtlichen Webpage nachladen.

Ein Webauftritt wird ausreichend geschützt, wenn ein griffiges Sicherheitsdispositiv anlegt wurde. Verwundbare Stellen eines Online-Auftrittes werden eruiert und sicherheitsrelevante Massnahmen getroffen.

Abrundend werden leistungsoptimierende Technologien wie GULP und zukunftsweisende Webserverprogrammierung mit Angular 2 erläutert.

Schwerpunkte

  • Objektorientiertes Programmieren (OOP) mit PHP
  • Model-View-Controller (MVC)
  • Datensicherheit 
  • Angular 2 / Node JS / GULP

Projekte/Prüfungen

  • Formular-Überprüfung mit Anti-Spam Meccano
  • Login System mit Timeout
  • OOP mit PHP/MySQLi - Einzelprüfung im Klassenverbund

Online Marketing & Projekt Management

Das Ziel des Moduls ist die Vermittlung von Entwicklungsmethoden in der Webindustrie. Welche Team-Strategien sind geeignet? Welche Stolpersteine gibt es? Wo gliedere ich mich ein? Ein gewichtiger Teil jenes Moduls ist Persönlichkeitsbildung. 

Des Weiteren werden Zahlungssysteme im Web ausgeleuchtet.

Sofern alle Module der Diplomstufe erfolgreich absolviert wurden, können die finalen Projekte einem internen Expertengremium — optional unter Beizug möglicher Arbeitgeber aus der Webindustrie — vorgetragen werden. 

Schwerpunkte

  • E-Commerce / Shopsysteme
  • E-Payment
  • Projekt Management (Wasserfall Modell vs. Scrum/Agile Entwicklung)
  • Präsentationstechnik
  • Team-Strategien
  • Bewerbungsstrategien
  • Social Media Marketing
  • Google Analytics
  • Global Players & Young Pirates
  • Digitale Fallstricke
  • Blick in die Zukunft

Projekte/Prüfungen

  • in Bearbeitung

Creative Media Practice

Dieses Modul zielt darauf ab, die während des SAE Diplomas erlangten spezifischen Kenntnisse und Fähigkeiten auf einen weiteren Industrie-, Geschäfts- und Kulturkontext anzuwenden. Strukturen und Abläufe in Kultur- und Medienbetrieben werden ebenso untersucht wie die Bedeutung des Zusammenspiels von Kultur, Medienprodukten und Konsumenten. Die daraus resultierenden Folgen für das Anbieten von kreativen Medienideen und dem Vertrieb kreativer Medienprodukte werden ebenfalls behandelt. Die Studenten passen ihre vorhandenen Fähigkeiten an verschiedene Märkte, Medien und Plattformen an, wodurch sie lernen andere Disziplinen in ihre Tätigkeit zu integrieren.

Vorläufige Zusammenfassung der Themen

  • Strukturen und Abläufe in Kulturbetrieben
  • Zusammenspiel von Kultur, Kulturprodukten und Konsumenten:
  • Angebot und Vertrieb von kreativen Produkten
  • Verwandte Disziplinen und ihre Anwendung in der kreativen Medienpraxis
  • Rechtliche, vertragliche und ethische Probleme in der kreativen Medienpraxis
  • Marketing- und Geschäftsstudien
  • Musikproduktion
  • Grundlegende Prinzipien der Fernseh-/Rundfunkübertragung
  • Welche Möglichkeiten die Computerprogrammierung für fortgeschrittene Audio-Applikationen eröffnet.

Projekte

  • Praktische Recherche
  • Analytisches Essay
  • Geschäftspräsentation

Erkenntnisse

Mit dem erfolgreichen Abschluss dieses Moduls haben Studenten folgende Kenntnisse hinzugelernt:

  • Die Strukturen und Abläufe in Kulturbetrieben
  • Das Zusammenspiel von Kultur und Kulturkonsumenten
  • Rechtliche, ethische und geschäftliche Aspekte einer Tätigkeit in den kreativen Medien
  • Kreative Medienprodukte im Rahmen legaler und kultureller Bedingungen entwickeln, anbieten und vermarkten
  • Grundlegende Prinzipien beim Betrieb großer Tonstudio-Technik
  • Grundlegende Prinzipien der Fernseh-/Rundfunkübertragung
  • Mögliche Anwendungsgebiete mit Audio-Bezug für Computerprogrammierung

Fähigkeiten

Bei erfolgreichem Abschluss dieses Moduls haben Studenten folgende Fähigkeiten hinzugelernt:

  • Ein Angebot entwickeln als Antwort auf einen Auftrag, mit Augenmerk auf finanzielle, vertragliche und rechtliche Faktoren
  • Ein kreatives Medienangebot präsentieren
  • Einbindung anderer Disziplinen in die eigenen Medien-Fähigkeiten
  • Produktion von Musik mit zeitgenössischen Aufnahme-, Bearbeitungs-, und Mischwerkzeugen.

Fortgeschrittene Übungen in der Webentwicklung

Mit diesem Modul soll durch die Realisierung und Bewertung fortgeschrittener Webanwendungen fachspezifisches Wissen und entsprechende Fähigkeiten auf ein anspruchsvolleres technisches und konzeptionelles Niveau gebracht werden. Im Verlauf dieses Moduls erkunden die Studierenden Themenfelder wie Java, Entwicklung für den Mobil-Bereich, fortgeschrittenes Objekt-orientiertes Programmieren, Lokalisation und E-Learning.

Beispielhafte Themenübersicht:

  • Strategien für eine anhaltende berufliche Weiterentwicklung
  • Fortgeschrittene Webanwendungen
    • Entwicklung von E-Learning-Anwendungen;
    • Entwicklung von Anwendungen zur Entscheidungshilfe
  • Projektentwicklung und –Management

Projekte

  • Professionelle Entwicklungsanalyse
  • Fortgeschrittenes Webprojekt
  • Produktionsanalyse

Erkenntnisse

Nach erfolgreichem Abschluss dieses Moduls haben Studierende folgende Kenntnisse erworben:

  • Fortgeschrittene Webanwendungen
  • Projektentwicklung und –Management
  • Aspekte der kontinuierlichen fachlichen Weiterentwicklung

Fähigkeiten

Nach erfolgreichem Abschluss dieses Moduls haben Studierende folgende Fähigkeiten erworben:

  • Konzeption, Entwicklung, Realisierung und Auswertung einer fortgeschrittenen Webanwendung
  • Kreative Entscheidungen unter Beachtung der rechtlichen, vertraglichen und ethischen Auflagen eines Auftrags zu fällen
  • Die eigenen Fähigkeiten an den Arbeitsplatz anzupassen

Bachelor - Major Project

Dieses Modul ist der Höhepunkt des Programms und gibt den Studierenden die Möglichkeit, den vollen Umfang ihrer technischen, kreativen und akademischen Fähigkeiten zu demonstrieren. Das Hauptprojekt wird selbst ausgesucht und kann eine von vielen Formen annehmen. Das Projekt soll eine Reihe fortgeschrittener Fähigkeiten demonstrieren, die einem Projekt im Bachelor of Arts oder Bachelor of Science entsprechen entsprechen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss zeigen die Studierenden ebenfalls ihre Kompetenz bei der selbstständigen Recherche und der Leitung eines Großprojekts.

 

Voraussetzungen

Folgende Voraussetzungen musst Du für ein Studium bei uns erfüllen:

•  Gymnasiale oder berufliche Matur, abgeschlossene Berufslehre oder sur dossier
•  Mindestalter 18 Jahre
•  Englischkenntnisse
•  Webdesign & Development Diploma


Informelle Voraussetzungen: Motivation, Selbständigkeit und Engagement. Arbeitspensum neben dem Studium maximal zu 60% möglich.

Finanzierung

Zahlungspläne

  • Vorauskasse: 2 Zahlungen zu Beginn jeder Stufe (Diploma / Bachelor)
  • Standard: Monatliche Ratenzahlung zu Beginn eines jeden Monats
  • Finanzierung**: Monatliche Ratenzahlung über die doppelte Laufzeit des Studiums zu Beginn eines jeden Monats.

**Nur für die Diploma-Stufe verfügbar

Zahlungspläne

  • Vorkasse: 2 Zahlungen je zu Stufenbeginn (Diploma / Bachelor)
  • Standard: 36 Zahlungen je zum 1. des Monats
  • Finanzierung**: 48 Zahlungen je zum 1. des Monats (Diplomastufe) + 12 Zahlungen je zum 1. des Monats (Bachelorstufe)

**nur für die Diplomastufe verfügbar

Berufsbilder

Decke die grosse Nachfrage an folgenden Berufsbilder ab:

  • Webdesigner
  • Screendesigner
  • Mobile Web Designer
  • Webentwickler
  • Webprogrammierer
  • Software Engineer
  • Web Engineer
  • Frontend Entwickler (Frontend Developer)
  • Backend Entwickler (Backend Developer)
  • Mobile Web Developer
  • PHP Developer
  • JavaScript Developer
  • Webpublisher
  • SEO Manager (Suchmaschinenoptimierer)
  • Website Tester
  • Website Analyst 
  • Social Media Manager
* In der Teilzeitstudienvariante können Studierende nach der erfolgreichen Beendigung des SAE Diploma den von der Middlesex University validierten Bachelor-Studienteil absolvieren und auf einen Hochschulabschluss („honours degree“) hinarbeiten. Studienbewerber welche die unter “Voraussetzungen” genannten Kriterien erfüllen, können sich auch auf die Vollzeitstudienvariante bewerben. Das SAE Institute behält sich das Recht vor, im Zuge kontinuierlicher Verbesserungsmassnahmen und im Einklang mit dem Feedback der Interessenvertreter Überarbeitungen und Änderungen der hier vorliegenden Informationen vorzunehmen.