Audio

Musik zu produzieren ist Eure grosse Leidenschaft? Wir bilden seit 1976 preisgekrönte Profis in der Audio Branche aus.

WÄHLE EINEN KURS

Music Production Diploma

ÜBERSICHT

Im Music Production Studium erlernen Studie-rende die Grundlagen der professionellen Musikproduktion. Sie befassen sich dabei intensiv mit den Genres Pop, Elektronische Musik und Hip-Hop. Was für den Audio Engineer das Recording ist, ist für den Music Producer das Sounddesign und das Arrangieren. Ziel der Ausbildung ist es, die Studierenden auf das Komponieren von Musik, sowie das Sounddesign für Film-, Game- und Werbesounds vorzubereiten. Klassische Berufsfelder: Musik-produzent, DJ und Live-Act, Sounddesigner für Filme und Games, Mixdown- und Mastering- Engineer.

Vollzeit

Für die Vollzeit-Variante beträgt die Regelstudienzeit zum Audio Engineering Diploma 48 Wochen bzw. 12 Monate. Es ermöglicht einen schnelleren Studienabschluss, einen früheren Jobeinstieg und damit ebenfalls ein zeitigeres Einkommen.

Im Vollzeitstudium werden die Kursteile des Audio Engineering Diploma in der Hälfte der Zeit durchgeführt, da mehr Präsenzzeit gefordert wird. Der wöchentliche Zeitaufwand beträgt 35-40h.
 

Teilzeit

In der Teilzeitvariante beträgt der wöchentliche Zeitaufwand 20-25h. Die Studierenden sind im Diploma-Level 2 Tage pro Woche am Institut, weshalb wir maximal eine 60%-Anstellung neben dem Studium empfehlen.
An diesen 2 Tagen finden unter anderem die Theorievorlesungen statt, welche pro Tag 2.5h in Anspruch nehmen. Die restliche Zeit können sich die Studierenden frei einteilen und Praxisaufträge erfüllen.


JE NACH STUDIENMODUS 12, ODER 24 MONATE


ABSOLVIERBAR AM CAMPUS:

ZURICH  

START:

  • MÄRZ 2019
  • SEPTEMBER 2019

Das SAE Institut Zürich ist durch das Schweizer Qualitätszertifikat eduQua ausgezeichnet.

Lehrinhalte

Dieser Teil des Studiums befasst sich mit den Grundlagen der Tontechnik. Der Lernstoff dieses Moduls bildet das Fundament, auf dessen Basis aufgebaut wird.

Es geht um folgende Schwerpunkte: Audiogrundlagen, Elektrotechnik, analoge Mischpulte und Signalfluss, digitale Audio- und Schnitttechniken, Pegelrechnen und Metering, Sequencing, Effektkunde, Mikrofonie und Lautsprecheraufbau.

Diese Unterrichte bilden die theoretische und praktische Basis für soundtechnische Ansätze. Die hier erlernten Fähigkeiten werden in den weiteren Modulen reflektiert.

Der zweite Teil der Diplomstufe verfolgt den praktischen Ansatz – die Arbeit im Tonstudio. Technische und kreative Fertigkeiten werden weiter entwickelt und durch erste, freie Produktionen ergänzt.

Es geht um folgende Schwerpunkte: Digitaltechnik, Studioworkshops, Recording und Mixdown, weiterführende Effektkunde und Mikrofontechniken, akustische Grundlagen und MIDI.

Diese Unterrichte leiten das dritte Modul «Produktions- und Recordingtechniken» ein, wo die Praxis bzw. die Arbeit mit dem Künstler im Vordergrund steht.

Der dritte Teil vermittelt eine Einführung in die Arbeit mit dem Künstler. Der Music Producer als kreativer Mitschaffender, mit dem Ziel, Projekte, wie sie von der Industrie verlangt werden, zu fertigen.

Es geht um folgende Schwerpunkte: Sequencing-Softwares, Sampling, Synthese, Recording, Producing, Soundalike, Mixdown, Musiktheorie, Songwriting, Arrangement und Finalising.

Abgerundet wird dieses Modul durch die Spezialisierung in den verschiedenen Musikrichtungen. Ausserdem werden Masterclasses, welche als Zusatzangebot der Studierenden gelten, in dieses Modul miteinfliessen. Diese sollen erlernte Fähigkeiten des dritten Moduls erweitern, um Produktionen marktrelevant und handwerklich auf höchstem Niveau anbringen zu können.

Der vierte Teil der Ausbildung verfolgt den Ansatz Filmmaterial zu vertonen und Einblicke in das elektronische Sounddesign zu erlangen. Weiters werden die Studierenden in die Materie «Sounddesign für Games» eingeführt.

Es geht um folgende Schwerpunkte: Filmton/O-Ton, Postproduktion, Sounddesign, Mehrkanalton und Filmmischung, Authoring, Werbeproduktion / Fertigung eines radiotauglichen Werbespots, Rundfunk und TV-Ton.

Diese Unterrichte vermitteln die Basis für einen Einstieg in die Welt "Sound For Media".

Der Umgang mit den Materien «Ton am Filmset» und "Streaming von Live-Sessions" runden das vierte Modul ab.

Dieser Teil der Diplomstufe verfolgt das Ziel, auch in die Live- und Veranstaltungstechnik der elektronischen Musikwelt zu finden. In den Modulen 04 und 05 wird gezeigt, dass über das Tonstudio hinaus noch viele weitere Möglichkeiten existieren, um als Music Producer seinen Platz in der Industrie zu finden. Ausserdem wird das Ziel verfolgt, Musikproduktionen auf den nächsten Level zu bringen.

Es geht um folgende Schwerpunkte: DJing, Livekonzepte, Performing On Stage, Livetechnik, Musiktheorie, Vocal-Recording, Remix, Beatprogramming.

Diese Unterrichte geben einerseits einen weiteren fachlichen Ausblick in die Musikproduktion, andererseits in die Livetechnik, welche Perspektiven für eine Tätigkeit in der Musikindustrie «on the road» eröffnet. Die Themen Recht, Musikbusiness, Marketing und Promotion sind ein weiterer Bestandteil dieses Moduls.

Im Rahmen der Ausbildung und somit als letzter Teil der Diplomstufe, wird ein selbstgeschriebener Track im Team produziert und ein Fachmagazinartikel verfasst. Die Arbeiten belegen die Fähigkeit, das Handwerk des Music Producers professionell zu beherrschen und die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens umsetzen zu können.

Alle Unterrichte des Diplomlevels münden in das letzte Projekt. Der Fachmagazinartikel vertieft einen selbst gewählten Inhalt. Die Entwicklung und Realisation der Produktion im Team und des Fachmagazinartikels werden durch sachkundige Supervisoren und die Fachbereichsleitung unterstützt und begleitet.

Es geht um folgende Schwerpunkte: Session Planning, Session Management, Modularsynthese, Fortgeschrittene Recording- und Mixdown-Techniken, Advanced Equipment Operation und Mastering. Abgerundet wird dieses Modul durch den Einblick in das Bauwesen eines akustisch funktionierenden Tonstudios.

Voraussetzungen

Variante 1:

  • Vollendung des 18. Lebensjahres, sowie gymnasiale oder berufliche Matura
  • Einreichen der Anmeldeunterlagen
    (Können per Telefon +41 44 200 1212 oder Email unter zuerich@sae.edu angefordert werden)
  • Informelle Voraussetzungen: Motivation, Selbständigkeit und Engagement.
  • Nach Sichtung der Anmeldeunterlagen entscheidet die Fachbereichsleitung über die Aufnahme auf Basis der eingereichten Unterlagen und (falls nötig) des persönlichen Eignungsgesprächs mit dem/der Bewerber/in

Variante 2:

  • Vollendung des 18. Lebensjahres, sowie Abschluss der Sekundarschule oder abgeschlossene Lehre (EFZ)
  • Bewerbung via Bewerbungsbogen und Motivationsschreiben
    (Können per Telefon +41 44 200 1212 oder Email unter zuerich@sae.edu angefordert werden)
  • Informelle Voraussetzungen: Motivation, Selbständigkeit und Engagement.
  • Nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen entscheidet die Fachbereichsleitung über die Aufnahme auf Basis der eingereichten Unterlagen und des persönlichen Eignungsgesprächs mit dem/der Bewerber/in

Uns liegt vor allem etwas daran selbstmotivierte und talentierte Studenten zu fördern! Da wir wissen, dass nicht jeder Lebenslauf demselben Schema folgt, kann es sein, dass eine individuelle Lösung gefunden werden muss.

Aus diesem Grund empfehlen wir bei Fragen uns doch einfach direkt zu kontaktieren und mit unserem Bildungsberater Nils Ammann ein unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren. Du erreichst ihn unter +41 44 200 1212 oder n.ammann@sae.edu.

Finanzierung

Zahlungspläne

  • Vorauskasse: 2 Zahlungen zu Beginn jeder Stufe (Diploma / Bachelor)
  • Standard: Monatliche Ratenzahlung zu Beginn eines jeden Monats
  • Finanzierung**: Monatliche Ratenzahlung über die doppelte Laufzeit des Studiums zu Beginn eines jeden Monats.

**Nur für die Diploma-Stufe verfügbar

Berufsbilder

Berufsbilder

  • Musikproduzent
  • Songwriter
  • Tontechniker
  • Veranstaltungstechniker

Berufsbilder

  • Post Production Engineer
  • Sounddesigner
  • Tontechniker Werbung
  • Mischtonmeister

Berufsbilder

  • Game Sound Designer
  • Sound Designer Kunstinstallationen
Das SAE Institute behält sich das Recht vor, im Zuge kontinuierlicher Verbesserungsmaßnahmen und im Einklang mit dem Feedback der Interessenvertreter Überarbeitungen und Änderungen der hier vorliegenden Informationen vorzunehmen.