Jaroslav ‘Jerry’ Beck/Sqeepo
Sound-Designer und Tontechniker
„Geht in die Studios und tobt euch aus. Wenn man sich selbst und seinen Individualismus entdeck, kann man die Welt mit etwas neuem und einzigartigem bereichern.“

Mit seinem Committment in Sachen Sounddesign, Produktion und Events war Jaroslav Beck einer jener Studenten, die vom ersten Tag an am SAE Oxford herausragten. Er produzierte aus Spaß drei Musiktracks und bekam er einen Vertrag, nachdem er einen Musikwettbewerb gewonnen hatte. Er schaute nie zurück.

Jerry nannte die Studios sein „Zuhause“, in dem er mit Instrumenten und Techniken experimentieren konnte, um Musik zu schaffen. Immer wieder überraschte er damals mit seinen Werken Kommilitonen und Dozenten gleichermaßen.

In seinem letzten Jahr wurde „Jerry“ neugierig auf die Audio-Welt von Film und Videospielen. Er machte erfolgreich seinen Abschluss mit der Mission, der Industrie seinen Stempel aufzudrücken. Innerhalb eines Monats hatte er einen ersten Vertrag in Los Angeles bei einem Studio, das an der Werbung für die heiß-erwartete weltweite Veröffentlichung von Battlefield Hardline arbeitete.

Mit weiteren Arbeiten für große Marken und einem neuen Album auf dem Weg ist „Jerry“, oder „Sqeepo“ ein Name, den sich die Leute merken sollten.

„Geht in die Studios und tobt euch aus. Geht nur hinaus, wenn ihr wirklich müsst. Und wenn ihr dann etwas Tolles habt, das ihr mit anderen teilen wollt, etwas Lustiges, Informatives oder sonst was, dann stellt sicher, dass es bei eurem Publikum ankommt. Wenn ich neuen Komponisten etwas raten kann, dann nur eine Sache: Entdeckt euch selbst. Wenn man sich selbst und seinen Individualismus entdeck, kann man die Welt mit etwas neuem und einzigartigem bereichern.